Dienstag, 30. August 2016

Loretta meine neue Liebe ...


Ich bin gerade im Elbmarie-Taschenfieber wie ihr sicherlich schon gemerkt habt.
Der Taschenstil trifft einfach immer meinen Geschmack.

Diesmal habe ich mich an die Loretta gemacht.
Komisch eigentlich. Als ich vor Ewigkeiten das erste Mal auf Elbmarie im Netz gestoßen bin, war Loretta die Tasche, die mich sofort angesprochen hat. Die ich unbedingt nähen wollte und zwar nicht nur, weil ihr Name (mein) Programm ist.
In Berlin gibt es das "Loretta am Wannsee" (es gibt noch ein Loretta nahe Ku'damm, aber das ist für mich Quark). Aber das Loretta am Wannsee ist einfach nur Kult, urig, Biergarten in Berlin und dann noch am berühmten und wunderbaren Wannsee gleich nahe dem Strandbad Wannsee, welches bereits 1907 eröffnet wurde und nach dem es den berühmten von Conny Froboess geträllerten Schlager gibt "...pack die Badehose ein ... und dann nischt wie raus zum Wannsee".
In Berlin gibt es ja so eine vielfältige Biergartenkultur ... ich muss sagen, dass ich das hier in meiner Umgebung in NRW, in der ich seit nun auch schon inzwischen vierzehn (Oh Gott, wie die Zeit vergeht) Jahren lebe, total vermisse. Wenn hier mal n Biergarten ist ... naja, dann ist es einfach anders. Meist beginnt das schon damit, dass die Kieselsteine fehlen ... gröl.

Zurück zu Loretta der Tasche. Also der Name ist einfach schon toll und nun zeige ich noch was viel tolleres ... das Taschenmodell. Es ist einfach Hammer. Genau perfekt für Citytrips und kleine Wege zwischendurch. Ich bekomme in die Loretta meinen Filofax Personal, meine große Grete (Portemonnaie von Machwerk), meine Schlüssel, Handy und noch Kleinigkeiten locker rein ohne einen Trümmer von Tasche um den Körper hängen zu haben. 
 Das Wachstuch von Echino gibt der Tasche den besonderen Effekt. Ich habe das Wachstuch mit H250 verstärkt und sonst nichts. Die Tasche hat einen super Stand. den Boden der Vordertasche habe ich nicht extra verstärkt.
Aber trotz Berina und Rollenfuss gab es Stellen an denen ich das kräftige Wachstuch verflucht habe. Das Ergebnis entschädigt aber dann doch! Ich liebe sie und trage sie jeden Tag.
und nun ab zum Creadienstag .

sieht schief aus - ist sie aber nicht! Aufnahmewinkel wohl blöd gewählt.
 



















Montag, 22. August 2016

Kleine Taschen im August

Ich bin ja noch gut in der Zeit und bin heute auf jeden Fall beim Taschen-Sew-Along für den Monat August dabei. "Klein aber oho! - Minitaschen" ist das Thema und ich zeige euch zwei Taschen.
Ich habe ursprünglich das Traveltrio von der lieben Frau Elbmarie für den Monat genäht, weil das für mich ein Minitäschchen ist :-) Ich habe meist große Beuteltaschen oder die Cleo von Elbmarie am Start.  Zuletzt habe ich noch spontan entschieden, ein anderes wirklich richtig kleines Täschchen zu nähen, dass ich immer ganz gerne in meine Handtaschen packe. Für dies und das was nicht lose herumfliegen soll.

Kommen wir zuerst zum Traveltrio ... das ist ja das eigentliche Ziel von mir gewesen.

Ich gestehe, ich gehöre zu denen die zuerst dachten, dass es sich bei der Crossoverbag um einen Brustbeutel handelt. Sie sah immer so klein auf den Bildern aus und ich dachte, dass ich den Schnitt nicht nähen werde, da ich Brustbeutel zuletzt mit 14 benutzt habe als meine Eltern mich zur Großcousine nach Equador verschifft haben und ich ein alleinreisendes Kind war. Übrigens auch ne nette Story, wenn ich mal wieder kurz abschweifen darf. In Quito war mein Landeziel. Die Stewardess sagte, ich solle warten bis alle Passagiere die Maschine verlassen haben und sie hole mich dann. Als plötzlich die Gangway schon fast weggezogen wurde, traute ich mich ganz mutig zu fragen, ob sie mich denn vergessen hätte ... hätte ich nicht all meinen Mut zusammengenommen, wäre ich nach Lima weitergeflogen. Bingo! Ich werde das nie vergessen :-).
Zurück zum Thema. Also da alle so begeistert waren und ich mir dann mal die Mühe machte, die Maße zu studieren, dachte ich es sei doch ne gute Idee es mal zu probieren. Naja und seitdem liebe ich die Tasche heiß und innig. Die Hülle für Handy und Brille ist auch klasse. Nur meine ist nicht ganz so schick geworden. Eilig sein und Schrägband auf Baumwolle und noch Kurven ... das kann nicht wirklich gut gehen. Aber mir reicht es für den Hausgebrauch.

Eine TOP Tasche. Mein neuer Liebling, wenn ich nur mal kurz was in der Stadt holen gehe oder für abends wenn Freundinnen auf Tour gehen :-).

Und hier mein Beitrag in Bildern:















Verwendet habe ich hier Kunstleder Maro von Swafing in Kombination mit Baumwollstoff und Webband von Hamburger Liebe "Eden" von Hilco.


Hier kommt nun das noch dazu genähte kleine Täschchen. Ebenfalls aus Baumwolle und Webband der tollen Kollektion von Hamburger Liebe "Eden" von Hilco außen und innen.









So und nun ab zum Taschen-Sew-Along-2016 und mal wieder zum Creadienstag!

Sonntag, 21. August 2016

Warum hat ein Tag eigentlich nur 24 Stunden?

Bis vor kurzem habe ich mich gerne damit gerühmt, dass ich multitaskingfähig bin. Inzwischen finde ich das nicht mehr rühmlich, verfalle aber trotzdem ständig in diesen Prozess - einfach weil ich neben meinem "normalen" Leben ständig auf so viele Inspirationen treffe. Ich habe so viele Projekte und Ideen im Kopf, dass das bis zum Tag der Beerdigung locker ausreicht.

Hier mal ein paar (wortwörtlich) ausgewählte Dinge, die ich in den letzten Wochen genäht habe, ohne euch davon zu bloggen.

Maximilian trägt bald Latz mit Bulli :-). Dieses doch sehr schön fest gewebte Wachstuch auf Frotte zu applizieren war mal eine nette Herausforderung.
 
Nachdem ich ja schon recht früh meine Weihnachtsdeko für den Laden genäht und gebastelt habe (naja fast fertig ...), war mir so nach Oktoberfest. Ich habe dieses Täschchen kreiiert, welches eigentlich schon längst in meinem Dawandashop sein sollte. Aber es hüpft dort irgendwann in den nächsten zwei Wochen rein. Die Stickappli ist nach einer Datei von Luzia Pimpinella, Webbänder von Farbenmix.




Wir hatten im Juli auch DAS Event des Jahres in Düren. Die Annakirmes. Ich bin ja nicht von hier und eher ein "Kirmes"-Muffel. In Berlin heisst es übrigens "Rummel". Aber es war echt mal richtig lustig dies Jahr. Fahrgeschäfte betrete ich seit Jahren nicht mehr. Je älter ich werde, desto schlimmer wird das mit der Höhenangst und apropos Alter ... ich sehe gerade kaum was ich tippe. Trotz Lesebrille auf der Nase :-). Es geht echt los, langsam. Wo ich doch immer so ein Adlerauge hatte ... schnief.

Und heute war ich für euch unterwegs und habe wunderbare Inspirationen gesehen und abgelichtet, an denen ich euch gerne teilhaben lassen möchte ... hier ein paar Bilder:





Macht es gut und freut euch auf Dienstag, da werde ich was neu genähtest zeigen und ein kleines Geheimnis lüften!
Bis dahin genießt die Zeit - Saskia

Dienstag, 2. August 2016

Endlich habe ich ihn auch!

Lange schon schleiche ich um ein Schnittmuster herum ... sehr lange. Manche Dinge brauchen einfach ihre Zeit :-). Zuerst habe ich den DIVIDED BASKET von Anna (Noodlehead) bei Barbara (Das-mach-ich-nachts) gesehen, später noch bei Grete (Stoffsalat) in diversen Varianten und zuletzt im Beitrag von Katharina (greenfietsen). Und immer habe ich mir gesagt "den will ich auch mal nähen".
Den letzten Anstoß hat Katharina gegeben - danke dir!
Alles was es zu dem Divided Basket zu sagen gibt, hat Katharina hier schon so schön beschrieben. Dem kann ich echt nichts mehr hinzufügen.
Dank Soft and Stable ist das gute Stück jetzt auch genau so wie ich es mir gewünscht habe.





Verarbeitet habe ich die Stoffe der Serie CHIPPER von Tula Pink mit Unis.

Und auch ich weiß: das ist nicht mein letztes Stück gewesen. Das Ding ist super schön, praktisch und groß.

Jetzt gehe ich mal bei Creadienstag stöbern ... wie jeden Dienstag.